Vorwort

Sehr geehrte Leser,


als wir vor einem Jahr unseren ersten Highstreet Report herausgaben, schauten wir auf die Vergangenheit, stellten den prä-pandemischen Status quo dar und wagten einen ersten Blick in eine mögliche Zukunft, die im Zeichen des Wandels stand. Eines ist heute noch klarer als zuvor: Ein „Zurück in die Zukunft“, wie wir es vor COVID-19 kannten und verfolgten, wird es in Gänze nicht mehr geben. Mehr denn je haben die vergangenen Monate gezeigt, wo der Schuh in den deutschen Innenstädten drückt. Zugleich haben wir gesehen, dass bereits der richtige Weg eingeschlagen wurde. Die Relevanz der Durchmischung der Innenstädte wurde bestätigt. Die Identifikation mit dem Standort spielt eine
immense Rolle und kann in den Städten nur funktionieren, wenn eine Beziehung zwischen allen Akteuren gefördert wird – vom Kunden über den Händler bis hin zum Investor.


Unsere Highstreets werden sich verändern. Die Nutzungsschwerpunkte werden sich verlagern. Vermutlich werden wir uns auf eine Verkürzung der A-Lage einstellen müssen – sowohl auf horizontaler als auch vertikaler Ebene. Der klassische Einzelhändler wird weiterhin vor allem in den Erdgeschosslagen seinen Platz haben, während in den Obergeschossen vermehrt andere Nutzungen Einzug halten. Dennoch bleibt der Handel – vielleicht noch diverser und lokaler als zuvor – das Herz der Highstreet.


Damit das Herz weiter stark schlagen kann, gilt es, Potenziale zu fördern und Prozesse zu beschleunigen, einen Schritt weiterzudenken. Wir brauchen mehr Flexibilität, mehr Mut, mehr Impulse. 


Erneut haben wir in Zusammenarbeit mit der bulwiengesa AG auf die deutsche Highstreet geschaut und Mieter- sowie Besatzstrukturen in 141 Städten erfasst. Es finden sich über 150 Highstreets, 150 innerstädtische ShoppingCenter und rund 6.300 Mieter sowie 19.700 Shops in der Analyse wieder. Die großen Veränderungen stehen wahrscheinlich noch aus und ihr voller Umfang ist an den vorliegenden Daten bisher noch nicht abzulesen. Mit diesem Report möchten wir Ihnen einen Einblick in die erhobenen Daten gewähren, Denkanstöße geben und gemeinsam optimistisch in die Zukunft blicken.

Management board of BMO Real Estate Partners Germany

Vincent Frommel, Iris Schöberl und Thomas Hübner

BMO Real Estate Partners Germany

And now, Highstreet?

BMO Real Estate Partners Deutschland hat in Zusammenarbeit mit der bulwiengesa AG ein interaktives Tool entwickelt, das einen Überblick über die Mieter- und Besatzstrukturen der deutschen Highstreets bietet